INANNA UND ERESHKIGAL oder
DER EWIGE ZYKLUS LEBEN – TOD

Leben als Sinnbild für die Achse Stier-Skorpion

Karin Hepperle

Frauen können etwas Wunderbares sein. Filme wie „Der Duft der Frauen“ machen uns dies wieder bewusst. Das unbeschreiblich Weibliche im Sinne einer wechselhaften, mal weichen, mal aggressiven, magischen, gleichermaßen das Unbewusste aktivierenden Energie, die das seelisch Ungezähmte auch im anderen nährt, einfach, indem sie unangestrengt gegenwärtig ist, mag uns deutschen Frauen eher wesensfremd sein als unseren benachbarten Schwestern, den Französinnen. Ihre Faszination beruht auf einer Art „Katzenbewusstsein“. Katzen sind elegant, eigenwillig, unberechenbar und faszinierend. Sie haben etwas nicht Gezähmtes, nicht zu Unterwerfendes an sich. Und um diese Art Energie geht es, wenn wir die Planeten Venus, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto in ihrer archaischen weiblichen Frequenz beleuchten.

Zur Verdeutlichung habe ich hierfür den Mythos der sumerisch-babylonischen Göttin Inanna/Ishtar und ihrer Schwester Ereshkigal ausgewählt. Der Blick zurück zeigt, dass Jahrtausende vor Orpheus, Odysseus und Jesus eine Göttin die Unterwelt betrat und dort drei Tage aufgespießt dem Tod preisgegeben war, bevor sie dank Hilfe von außen wieder auferstehen konnte. Mythen machen deutlich, dass die Welt schon immer Schöpfung war. Und es ist wichtig, sich klar zu machen, welche Variante aus welchem Grund in unserem kollektiven Gedächtnis haften blieb. Obwohl oder weil die biblische Variante eine deutlich spätere ist, beeinflusst sie uns bis heute weitaus mehr als ihre Vorgängermythen…

Lesen Sie den interessanten Beitrag zur Mythologie von Karin Hepperle in unserer aktuellen Augabe.

Tags:

Deklinationen

*Meridian 2018, Nr. 2* Deklinationen – die andere Dimension in der Astrologie.

Was erwartet uns 2018?

* Meridian 2018, Nr. 1 * Was erwartet uns im neuen Jahr 2018?

Saturn in Steinbock

* Meridian 2017, Nr. 6 * Zum Ingress von Saturn in den Steinbock. Reife oder Verbissenheit?

weiblich – männlich – unwesentlich?

* Meridian 2017, Nr. 5 * zum Schwerpunkt Geschlechterrollen: Männlich- weiblich – unerheblich?

Kraftpunkte im Horoskop

* Meridian 2017, Nr. 4 * Wie kann ein kluges Horoskopverständnis zur Kraftquelle für uns werden?

Saturn-Chiron-Aspekte

* Meridian 2017, Nr. 3 * mit verschiedenen Beiträgen zum Schwerpunktthema Saturn-Chiron. Beide verlangen von uns Demut und Tapferkeit.