Mundan-Review

von Stefan Hofbauer

Im Vorfeld der US Wahl vom 08.11.2016 gab es zahlreiche Umfragen und auch astrologische Prognosen, die fast ausnahmslos zugunsten Hillary Clintons ausfielen.

Als Astrologen sollte uns das vielleicht eine Lehre sein, dass nämlich konkrete Prognosen über zukünftige Ereignisse so gut wie unmöglich sind. Den Zeitgeist und das Kollektive einfangen zu wollen, muss wohl notwendig immer eine Anmaßung bleiben. Es wäre schön, wenn auch wir Astrologen uns öfter unserer Grenzen besinnen würden.
Wir sollten uns auf die strukturellen Aussagen beschränken, die mit der Astrologie möglich sind und die meines Wissens nach so keiner anderen Methode zugänglich sind.

Der Begriff der politischen Korrektheit hat Anfang der 1990er-Jahre weitere Verbreitung gefunden. Es war dies kurz nach der Zeit, als Saturn und Neptun ihren Zyklus mit einer Konjunktion auf 11° Steinbock begonnen hatten. Jener Zyklus, der 2016 ins abnehmende Quadrat kam und damit gemäß Dane Rudhyar eine Neubewertung verlangte.
Seit 2016 gibt es mehr und mehr Politiker, die wieder ungeschminkt sagen, was sie denken, und dafür auch noch geliebt werden. Sehr zum Entsetzen der politisch Korrekten…


Lesen Sie in Meridian, was Stefan Hofbauer zu den aktuellen Ereignissen in der Welt aus astrologischer Perspektive zu sagen hat. Besuchen Sie auch seinen Blog unter hofastro.com.

Tags:

Neptun auf der Mondknotenachse

* 2016, Nr. 5 * reflektiert die mundane Konstellation von Neptun im Fisch auf dem Südknoten.

Die Kunst des Neuanfangs

* 2016, Nr. 4 *
Achsen-Transite, Talpunkte, Direktionen, Kaiserschnittgeburten, Zeitqualität

Krisen erfolgreich meistern

* 2016, Nr. 3 *
Transitauslösungen, Lebenszyklen, Stundenastrologie in der Krisenintervention

Chiron in der Deutungspraxis

* 2016, Nr. 2 *
Mit sieben Beiträgen zur Deutung Chirons.

Mond-Progressionen – Zyklus der Seele

* 2016, Nr. 1 *
Mond-Progressionen

Herkunft und Berufung

* 2015, Nr. 6 *
Die IC/MC-Achse im Horoskop