Digitalversion
Printversion







* Artikel zum
 Schwerpunkt


 Zeigt Ihnen den
 Artikel im Shop
 (neues Fenster).
 Sie können dort
 unverbindlich
 stöbern.


 Klappt in der Liste
 rechts eine Kurz-
 beschreibung des
 Artikel aus / ein.
136

Meridian 2016-2 mit dem Schwerpunkt: “Chiron in der Deutungspraxis”



Markus Jehle

Chefredakteur Markus Jehle


ist Chiron nun ein verwundeter Heiler oder nicht? Darüber gehen die Meinungen der Autorinnen und Autoren dieser Ausgabe weit auseinander. Inwieweit die diversen Ausführungen des Chiron-Mythos die These vom verwundeten Heiler stützen, darüber lässt sich trefflich streiten. Unbestritten jedoch ist, dass Chiron ein großer Lehrer und Erzieher war – eine Gabe, die bei der Deutung seiner Stellung im Horoskop oftmals zu kurz kommt. Dabei ist diese Kunst gerade bei der Frage nach der Zukunft unseres Planeten von zentraler Bedeutung. Investitionen in Erziehung und Bildung sind ein Kapital, das reichlich Zinsen trägt. Wem es gelingt, sein Wissen und seine Erfahrung erfolgreich an andere weiterzugeben, der macht sich dadurch zumindest ein Stück weit unsterblich – auch ein Chiron-Thema, über das es sich nachzudenken lohnt.

Doch worin liegt nun der Schlüssel zum Verständnis von Chiron? Mit der Lektüre dieser Ausgabe können Sie sich darüber einen breiten Überblick verschaffen. Es sind vor allem seine Doppelnatur aus Tier und Mensch und seine ungewöhnliche Planetenbahn, die diesen Planetengott so komplex und widersprüchlich machen. Das sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, ihn eingehender zu erforschen. „Zeige deine Wunde“, so lautete ein bekanntes Credo des Künstlers Joseph Beuys. Ein guter Hinweis darauf, dass es bei Chiron nicht um das Verwundet-Sein als solches, sondern um jeweils ganz individuelle und spezifische Verletzungen geht. Es ist kaum zu bestreiten, dass damit auch besondere Gaben verbunden sein können.

Chiron ist ein gutes Beispiel dafür, wie astrologisches Deutungswissen zustande kommt. Die zentralen Quellen sind die Mythologie, die astronomischen Bahn- und Himmelskörpereigenschaften, die Forschung und Anschauung, der zeitgeschichtliche Kontext der Entdeckung und sicherlich auch die Intuition. Natürlich beruht manches auf Spekulation, schließlich haben wir seit seiner Entdeckung 1977 noch keinen vollständigen Chiron-Umlauf bewusst erlebt.
Scheuen Sie sich nicht, Ihren Teil zur Erweiterung des astrologischen Wissensschatzes beizutragen. Es werden immer wieder neue, interessante Himmelskörper entdeckt, deren Bedeutung es zu entschlüsseln gilt. Kürzlich veröffentlichten US-Astronomen die Hypothese von der mutmaßlichen Existenz eines Planeten IX am Rande unseres Sonnensystems. Sollte es ihn tatsächlich geben, wäre er von den anderen Planeten dorthin „befördert“ worden. Die Verstoßung durch andere – wieder so ein Chiron-Thema.

Tags: , ,

Depression – kann Astrologie helfen?

* 2017, Nr. 1 *
Astrologisches Verständnis von Depression. Kann Astrologie hilfreich unterstützen?

Partnervergleich und Synastrie

* 2016, Nr. 6*
Partnerschaftsvergleich in Theorie und Praxis.
Was uns zusammenhält und was uns herausfordert.

Neptun auf der Mondknotenachse

* 2016, Nr. 5 * reflektiert die mundane Konstellation von Neptun im Fisch auf dem Südknoten.

Die Kunst des Neuanfangs

* 2016, Nr. 4 *
Achsen-Transite, Talpunkte, Direktionen, Kaiserschnittgeburten, Zeitqualität

Krisen erfolgreich meistern

* 2016, Nr. 3 *
Transitauslösungen, Lebenszyklen, Stundenastrologie in der Krisenintervention

Mond-Progressionen – Zyklus der Seele

* 2016, Nr. 1 *
Mond-Progressionen