Trump astrologisch

Trumps Durchbruch – ein Krisenmoment im Saturn-Neptun Zykus, der mit dem Mauerfall begann

Trump ist seit heute morgen der gewählte neue Präsident der USA. Das Undenkbare ist geschehen, das Vernünftige – ungeliebt und zunehmend krisenhaft, aber wohlbekannt und vermeintlich kalkulierbar – funktioniert nicht mehr. Plötzlich liegen sämtliche Umfragen und kluge Analysen um Längen daneben – etwas Irrationales bricht sich machtvoll Bahn. Manche nennen es den nächsten „Brexit-Effekt“, und erwarten weitere. Ganz offensichtlich handelt es sich um Auswirkungen einer neuen Zeitqualität, deren Spuren rund um den Globus sichtbar werden.

An diesem Morgen steht mir als astrologisch denkendem Menschen bei dem Versuch, das Unwahrscheinliche zu fassen vor allem eines vor Augen:
Der schwierige Lernprozess der Menschheit, einen guten Weg zwischen Abgrenzung und Mitgefühl, zwischen lokalem Heimatgefühl und globalem Bewusstsein zu finden, erlebt einen Krisenmoment.

trump-horoskop300bFakt ist seit heute: Ein Kandidat, der massiver Abgrenzung das Wort redet, der im Wahlkampf immer wieder damit warb, eine landesweite Mauer (Saturn) gegen die  Wirtschaftsimigranten aus Mexiko (Neptun) zu bauen, wird von einer Mehrheit des amerikanischen Volkes zum Präsidenten gewählt.
Er bietet kein ernstzunehmendes Konzept, keine politischen Fachkenntnisse, und nach weit übereinstimmenden Einschätzungen auch nicht die charakterlichen Mindestvoraussetzungen für das höchste Amt. Er beleidigte massiv Farbige, Minderheiten und Frauen.
Aber er verbreitet das große Versprechen von einfachen Lösungen für eine vielen zu kompliziert gewordene Welt – und die Menschen folgen ihm massenhaft. Seine Hauptrezepte sind aggressives Auftreten (Mars am AC) und radikale, vom Eigennutzen geleitete Abgrenzung (Saturn-Venus Konjunktion).

mauero%cc%88ffnung300bIst heute der Krisenmoment eines Zyklus, der mit dem Mauerfall begann?
Als vor genau 27 Jahren – ebenfalls an einem 9. November – sich der eiserne Vorhang öffnete, veränderte sich für uns alle die Welt. Die Globalisierung startete durch. Ein neuer Saturn-Neptun Zyklus begann.
Heute, eine Saturnrunde später, unter einem Saturn-Neptun-Quadrat, scheinen wir kollektiv nun am Gegenpol der großen Frage von Abgrenzung und Mitgefühl angekommen zu sein.
Diejenigen, die sich als Verlierer der Entwicklung hin zu „der einen Welt“ (Neptun) empfinden, rebellieren. Sie sehnen sich nach für sie verstehbaren Grenzen (Saturn), oder einfach nach dem, wie es früher war (auch Saturn). Eindeutig: Je älter die Wähler (Saturn), desto größer der Anteil,  der für Trump stimmte. Viele Trump-Anhänger formulieren es klar und deutlich: Sie möchten ihr Amerika der 50er Jahre zurück, nach außen stark, nach innen sicher. Sie haben zwar keine Ahnung, wie Trump das schaffen wird, aber: er ist reich, er ist erfolgreich, sie vertrauen ihm einfach mal blind. (Neptun!)

usa-sibly-horoskop300bWer in dieser Situation nicht beklemmende Assoziationen bekommt, hat sich vermutlich (zu) wenig mit der Geschichte des letzten Jahrhunderts befasst. Wie oft wurde in astrologischen Analysen bereits auf die unübersehbaren Parallelen zu den Konstellationen der 30er Jahren hingewiesen?
Seit einiger Zeit wird dies wegen zahlreicher Symptome im gesellschaftlichen Leben auch zunehmend von verschiedenen Medien so formuliert – ganz unabhängig von astrologisch-zyklischem Hintergrundwissen.

Hier finden Sie zwei Beispiele von vielen:
Zeit.de: Kauft nicht bei Gülen Anhängern
www.tagesanzeiger.ch: Krise erinnert an die 30er Jahre

Ich frage mich: Wie können wir Astrologinnen und Astrologen beim Verständnis der aktuellen Ereignisse unterstützen?
Was haben Sie für Ideen oder astrologische Entdeckungen zu den Hintergründen der aktuellen Ereignisse?

Für heute möchte ich Ihnen einfach etwas astrologisches Material für weitere Untersuchungen der Materie an die Hand geben. Die folgenden beiden Transitgrafiken zeigen differenziert die Transite von Donald Trump für 2016 und 2017. So können wir beobachten, auf welche Weise (und auf welchem Niveau)  er seine persönliche Zeitqualität in Politik umsetzen wird.

2016-trump-transite-kl

2017-trump-transite-kl(Vergößerte Darstellung per Klick auf die Grafik. Transitausrechnungen aus der Sternwerkstatt)

Melden Sie sich gern in den Kommentaren, oder- wenn Sie mehr zu sagen haben – mit Artikelvorschlägen bei unserer Redaktion.

Mit betroffenen und nachdenklichen Grüssen,
Ihr Martin Garms
(Herausgeber Meridian)

P.S. Hier habe ich Ihnen für weitere Recherchen einige Empfehlungen aus unserem Archiv von Meridian digital zusammengestellt:


Markus Jehle
Donald Trump – ein irrer Kandidat?
So verrückt es auch klingen mag, ein nach Einschätzung vieler Beobachter komplett irrer Typ könnte der nächste Präsident der USA werden (Stand 5. Feb. 2016). Mit dem Aszendenten im Zeichen Löwe geht es Donald Trump jedoch in erster Linie um sich selbst. Über den AC-Herrscher Sonne im 10. Haus möchte er vor allem ins öffentliche Rampenlicht treten und sich dort entsprechend Geltung verschaffen. Zwillinge-Geborene sind selten langweilige Menschen und gerade Trump ist eine besondere Mischung aus Irrsinn und Stumpfsinn, strategischem Kalkül und unverfrorener Dreistigkeit, die ihresgleichen sucht. Und mit Merkur in Krebs gesellt sich dazu ein Instinkt für das passende Wort und ein Bauchgefühl, das nur selten trügt.


Martin Banger
Der Saturn-Neptun-Zyklus 2015/16

Alle ca. 9 Jahre bilden Saturn und Neptun einen der vier Krisenaspekte; ca. 36 Jahre dauert der gesamte Saturn-Neptun-Zyklus. Seit November 2015 bilden die beiden Gegenspieler das absteigende Quadrat, das im September 2016 enden wird. Unter Saturn/Neptun gilt es zu unterscheiden: welcher Teil lässt sich sichern, wo befinden sich die Dinge in Auflösung? Was wir derzeit erleben ist nicht einfach eine der bekannten und gefürchteten schweren Krisen des Kapitalismus, es ist dessen Ablösekrise.


Gudrun Lewis-Schellenbeck
Rahu & Ketu – Der geköpfte Dämon – Vedische Astrologie
Üblicherweise schenken indische Astrologen Neptun nicht viel Beachtung. Die Mondknoten hingegen werden sehr ausdifferenziert betrachtet. Der Artikel ist zugleich eine Einführung in die Deutungswelt von Rahu und Ketu; dabei wirft die Autorin auch einen Blick in die Mythologie der beiden indischen Gottheiten. Dass auch westliche Horoskope damit an Tiefe gewinnen beweist sie u.a. an den vedischen Horoskopen von Bill Gates und Donald Trump sowie dem „Brexit“-Referendung in Großbritannien.


Martin Banger
Plutos Rolle im Weltgeschehen – Die Geschichte der USA
Astrologie bietet uns den makroskopischen Blick darauf, wie unsere Zeit politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich in größeres Geschehen eingebunden ist. Die Astrologie vermag also die Geschichtsforschung zu befruchten, Geschichtsforschung die Astrologie. Martin Banger zeigt dies am Beispiel der USA und dem Pluto-Transit durch die Häuser des US-Horoskops


Markus Jehle
Gegenwart und Zukunft der USA
Das im US-Horoskop angelegte Versprechen von Glück und Wohlstand für alle (Jupiter als Herrscher des Schütze-Aszendenten im 7. Haus in Konjunktion mit Venus) erweist sich unter dem gegenwärtig einsetzenden Oppositionstransit von Pluto in Steinbock als nicht mehr einlösbare Hoffnung. Möglicherweise ist dies der Anfang vom Ende der USA als führende Weltnation. Pluto wird in den kommenden Jahren Spannungsaspekte zu wesentlichen Konstellationen im Horoskop der USA bilden (Oppositionen zu Venus, Jupiter, Sonne und Merkur sowie Quadrate zu Saturn und Chiron) und 2022-2023 seinen ersten Umlauf im US-Horoskop vollenden. Spätestens ab 2015, mit der Opposition des Transit-Pluto zur Krebs-Sonne und seinem Wechsel ins 2. Haus, sind die nationale Einheit und territoriale Unversehrtheit der USA gefährdet. (Der Artikel stammt aus dem Jahr 2008)


Markus Jehle
Die Horoskope der Bundesrepublik
Immer wieder taucht die Frage auf, welches denn das „richtige“ Horoskop der Bundesrepublik Deutschland sei. Neben dem in der Mundanastrologie wohl am häufigsten verwendeten Verfassungshoroskop werden verschiedentlich auch das von Heinz Specht recherchierte „Autonomie“-Horoskop und natürlich das Horoskop der deutschen Wiedervereinigung verwendet. Alle drei genannten Horoskope basieren auf Ereignissen, die für Geschichte der Bundesrepublik von besonderer Bedeutung sind. Aus mundanastrologischer Perspektive ist es daher durchaus sinnvoll, sich mit jedem dieser Horoskope zu befassen, doch auch das Horoskop des Mauerfalls ist sehr aufschlussreich.

Tags: , ,

Ein Kommentar zu “Trump astrologisch”

  1. Tiemann 4. März 2017 um 17:11 #

    Wie uns alle, bewegt auch mich die mögliche Entwicklung unter einem Präsidenten D. Trump. Ich bin Hobby-Astrologe, stecke allerdings seit Jahren sehr sehr viele Stunden in dieses Hobby und bin stark beeindruckt durch die Analysemethodik von R. Ebertin. Also habe ich dieses in seinen Büchern beschriebene Vorgehen auf D. Trump angewandt – und stehe regelrecht unter Schock. Warum? In Trumps Radix existiert eine Konstellation („Planetenbild“ nach Ebertin), in der Pluto in der HS von Mars/Saturn steht – wohlgemerkt, die Aspektierungsregeln nach Ebertin anwendend, in der neben Konj., Opp., Quadrat das Halbquadrat und der 135-Grad Winkel betrachtet werden. Dieses Bild steht für (Zitat aus KdG von Ebertin): „Brutalität, Zerstörungswut, Mord, Massensterben“. Ebertin weist in seinen Anmerkungen noch darauf hin, dass dieses natürlich nur in persönlichen Horoskopen von Personen Sinn macht, die in einer entsprechenden Position sind….! So weit so schlecht – übel wurde mir, als ich in den Sonnenbogendirektionen für 2021/22 feststellen musste, dass dieses Planetenbild dadurch ausgelöst wird, dass der vorgeschobene Mars auf Pluto (radix) läuft, anschließend der vorgeschobene Pluto auf Saturn(radix) kommt. Auch Transite von Saturn und Neptun stützen meine Besorgnis. Bedenkt man, dass im Nov. 2021 die Wiederwahl ansteht – ich aber keine diesbezgl. Faktoren gefunden habe- anders als 2016, wo es Hinweise auf den Aufstieg gibt- beschleicht mich die Sorge, dass hier eine Auseinandersetzung angezettelt werden könnte im Licht einer potentiellen Niederlage…aber das ist reine Spekulation. Es bleibt tiefe Sorge.

Depression – kann Astrologie helfen?

* 2017, Nr. 1 *
Astrologisches Verständnis von Depression. Kann Astrologie hilfreich unterstützen?

Partnervergleich und Synastrie

* 2016, Nr. 6*
Partnerschaftsvergleich in Theorie und Praxis.
Was uns zusammenhält und was uns herausfordert.

Neptun auf der Mondknotenachse

* 2016, Nr. 5 * reflektiert die mundane Konstellation von Neptun im Fisch auf dem Südknoten.

Die Kunst des Neuanfangs

* 2016, Nr. 4 *
Achsen-Transite, Talpunkte, Direktionen, Kaiserschnittgeburten, Zeitqualität

Krisen erfolgreich meistern

* 2016, Nr. 3 *
Transitauslösungen, Lebenszyklen, Stundenastrologie in der Krisenintervention

Chiron in der Deutungspraxis

* 2016, Nr. 2 *
Mit sieben Beiträgen zur Deutung Chirons.