Herkunft und Berufung

Digitalversion
Printversion







* Artikel zum
 Schwerpunkt


 Zeigt Ihnen den
 Artikel im Shop
 (neues Fenster).
 Sie können dort
 unverbindlich
 stöbern.


 Klappt in der Liste
 rechts eine Kurz-
 beschreibung des
 Artikel aus / ein.
136

Meridian 2015-6 mit dem Schwerpunkt: “Herkunft und Berufung”



Markus Jehle

Chefredakteur Markus Jehle


Herkunft und Berufung - ein Themenkomplex, der an große Daseinsfragen rührt. Was ist durch unseren Ursprung vorherbestimmt? Wie prägend sind unsere Abstammung und die ersten Kindheitsjahre für unser späteres Schicksal?
Darüber gehen die Meinungen weit auseinander, doch aus astrologischer Sicht scheint die Sache klar. Das IC und das MC bedingen einander, sie bilden eine gemeinsame Achse im Horoskop und können daher nicht isoliert voneinander betrachtet werden.

Wir sind weder frei von den Erwartungen des Elternhauses (IC) noch von den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, in die wir hineingeboren werden (MC). Natürlich können wir unsere Heimat verlassen und woanders unser Glück versuchen. Doch die seelischen Inhalte (IC), die uns prägen, nehmen wir überallhin mit – ein Thema, das auch bei der aktuellen Flüchtlingsthematik eine wichtige Rolle spielt. Ohne unsere Wurzeln können wir nicht wachsen und gedeihen, auch wenn unsere Comix-‑Zeichnerin Babette Splieth sich den Spaß erlaubt hat, den Lebensbaum auf den Kopf zu stellen.

Im Beitrag von Klemens Ludwig wird deutlich, wie sehr ein kindgerechtes Milieu, das unseren IC-‑Konstellationen entspricht, für unser seelisches Wachstum von Bedeutung ist. Doch mitunter fällt der Apfel gar weit vom Stamm, da tut es gut, ein anderer Baum ist nah. Nicht jeder findet zu Hause den richtigen Nährboden, um seine Gaben optimal zu entfalten. Doch wie schwer es ist, sich woanders neu zu verwurzeln, das müssen derzeit viele Menschen, die zu uns kommen, am eigenen Leib erfahren. Wie gut, dass mit Neptun in Fische derzeit auch Mitgefühl und Hilfsbereitschaft keine Grenzen gesetzt sind. Sich auf schwankendem Boden sicher zu bewegen, ist gegenwärtig nicht nur geübten Seefahrern vorbehalten, wir alle müssen uns unter dem Saturn-Neptun‑Quadrat darin üben – und mit Saturn in Schütze dennoch versuchen, Kurs zu halten.

Die Spannungskonstellationen, die Jupiter, Saturn und Neptun zueinander bilden – sie ziehen sich wie ein roter Faden durch diese Ausgabe. Selbst ein Großkonzern wie VW gerät darüber ins Wanken – doch dies ist nur eine Zerreißprobe von vielen, die derzeit unser Dasein prägen. Es ist nicht einfach, das Richtige zu tun, wenn jeder dazu eine andere Meinung hat. Glaubwürdigkeit und eine gute Moral, das sind die Werte, die es jetzt vor allem hochzuhalten gilt. Sonst kommen wir auf keinen grünen Zweig.

Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre.

Tags: ,

Depression – kann Astrologie helfen?

* 2017, Nr. 1 *
Astrologisches Verständnis von Depression. Kann Astrologie hilfreich unterstützen?

Partnervergleich und Synastrie

* 2016, Nr. 6*
Partnerschaftsvergleich in Theorie und Praxis.
Was uns zusammenhält und was uns herausfordert.

Neptun auf der Mondknotenachse

* 2016, Nr. 5 * reflektiert die mundane Konstellation von Neptun im Fisch auf dem Südknoten.

Die Kunst des Neuanfangs

* 2016, Nr. 4 *
Achsen-Transite, Talpunkte, Direktionen, Kaiserschnittgeburten, Zeitqualität

Krisen erfolgreich meistern

* 2016, Nr. 3 *
Transitauslösungen, Lebenszyklen, Stundenastrologie in der Krisenintervention

Chiron in der Deutungspraxis

* 2016, Nr. 2 *
Mit sieben Beiträgen zur Deutung Chirons.