Digitalversion
Printversion







* Artikel zum
 Schwerpunkt


 Zeigt Ihnen den
 Artikel im Shop
 (neues Fenster).
 Sie können dort
 unverbindlich
 stöbern.


 Klappt in der Liste
 rechts eine Kurz-
 beschreibung des
 Artikel aus / ein.
136

Meridian 2010-1 mit dem Schwerpunkt: “2010 – Jahr des Wandels und des Aufbruchs”


Markus Jehle

Chefredakteur Markus Jehle


darüber, dass die Zeiten sich ändern, ist nicht jeder gleichermaßen erfreut. Wenn der Wind des Wandels weht, wächst bei manchen das Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit und sie klammern sich verstärkt an ihre vertrauten Gewohnheiten, während andere voller Zuversicht die Segel setzen und sich neue Horizonte und Möglichkeiten erschließen.
Die Zeiten ändern sich zwar ständig, aber dennoch unterschiedlich schnell. Es gibt bleierne Phasen, in denen alles wie festgefahren und blockiert erscheint, und es gibt stürmische Zeiten, in denen sich die Ereignisse förmlich überschlagen. Durch das Wissen um die Planetenzyklen von Jupiter, Saturn, Uranus, Chiron, Neptun und Pluto haben wir die Chance, zu erkennen, wann der Wind des Wandels mal schwächer und wann er besonders kräftig weht.

2010 bilden die Planetenzyklen anlässlich einer Mondfinsternis ein Großes Kreuz in den Kardinalzeichen Widder, Krebs, Waage und Steinbock. Daraus ist zu schließen, dass uns stürmische Zeiten bevorstehen. Die Dimension des damit verbundenen Umbruchs ist vergleichbar mit den Ereignissen von 1989, der Mitte der 60er-Jahre und dem Anfang der 30er-Jahre des 20. Jahrhunderts. Worum es bei den anstehenden Veränderungen konkret geht und was dies auf einer persönlichen Ebene für Sie bedeuten könnte, das erfahren Sie in den Beiträgen unserer Autoren zum Themenschwerpunkt dieser Ausgabe.

Darüber hinaus haben wir Ihnen wie gewohnt ein breites Themenspektrum zu bieten. Bettina Hegener nimmt Sie mit auf Chirons Reise in neptunische Gefilde, Winfried Henkes widmet sich Venus und der Alchemie der Lust und Dagmar Wäscher bringt die Themen der Uranus/Pluto-Generation der 60er-Jahre auf den Punkt. Jörg Petersen zeigt anhand des Romans »Microsklaven« von Douglas Coupland, dass Zukunftsschau kein ausschließliches Privileg der Astrologen ist, und in unseren fortlaufenden Rubriken zur Beratungspraxis, zu aktuellen Horoskopen, zur Zeitqualität und zu den Mondzeichen können Sie Ihr Wissen weiter vertiefen. Auch Einsteigern bieten wir ein interessantes Forum – hier wird gerade der Transitzyklus von Jupiter behandelt.

Zeiten des Wandels bergen einerseits in besonderem Maße Risiken und Gefahren, bieten andererseits enorme Chancen für positive Veränderungen in Richtung Zukunft. 2010 werden wir alle erleben, wie die Zeit für den nächsten evolutionären Quantensprung heranreift. Ob wir ihn wagen, dürfte auch davon abhängen, wie stark der Leidensdruck noch anwächst, der aus dem tief greifenden Strukturwandel der Pluto-in-Steinbock-Periode resultiert. Manchmal ändern sich die Zeiten auch auf friedliche Weise, wie der Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren zeigt. Die meisten Planetenzyklen von damals sind auch am Großen Kreuz 2010 beteiligt – allerdings mit dem Unterschied, dass statt Neptun jetzt Pluto das Sagen hat.

Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre.

Tags: , , ,

Depression – kann Astrologie helfen?

* 2017, Nr. 1 *
Astrologisches Verständnis von Depression. Kann Astrologie hilfreich unterstützen?

Partnervergleich und Synastrie

* 2016, Nr. 6*
Partnerschaftsvergleich in Theorie und Praxis.
Was uns zusammenhält und was uns herausfordert.

Neptun auf der Mondknotenachse

* 2016, Nr. 5 * reflektiert die mundane Konstellation von Neptun im Fisch auf dem Südknoten.

Die Kunst des Neuanfangs

* 2016, Nr. 4 *
Achsen-Transite, Talpunkte, Direktionen, Kaiserschnittgeburten, Zeitqualität

Krisen erfolgreich meistern

* 2016, Nr. 3 *
Transitauslösungen, Lebenszyklen, Stundenastrologie in der Krisenintervention

Chiron in der Deutungspraxis

* 2016, Nr. 2 *
Mit sieben Beiträgen zur Deutung Chirons.