Digitalversion
Printversion







* Artikel zum
 Schwerpunkt


 Zeigt Ihnen den
 Artikel im Shop
 (neues Fenster).
 Sie können dort
 unverbindlich
 stöbern.


 Klappt in der Liste
 rechts eine Kurz-
 beschreibung des
 Artikel aus / ein.
136

Meridian 2005-2 mit dem Schwerpunkt: “Täter und Opfer im Horoskop”


Markus Jehle

Chefredakteur Markus Jehle


Unser Heimatplanet als »Täter« - unerwartet aktuell ist der Themenschwerpunkt dieser Ausgabe, angesichts der mehr als 250.000 Todesopfer der Tsunami–Katastrophe in Südostasien. Wir leben in einer unheilen Welt, der wir nicht entfliehen können. Gewalt beherrscht unser Leben, und wir können ihr auch nicht durch Flucht an ferne Traumstrände entkommen. Pluto in Schütze hat nun auch dem Glück, das uns die Ferne immer wieder verspricht, das Licht ausgeblasen.
Viele tappen im Dunkeln, wenn sie nach dem Sinn solch verheerender Naturkatastrophen suchen. Die üblichen Schuldzuweisungen funktionieren nicht, denn es gibt keine »bösen« Täter und die Opfer haben nichts »verursacht« oder »provoziert«. Pluto in Schütze wirft heikle Fragen auf, auch die nach Moral und Gerechtigkeit. Zum Zeitpunkt des Seebebens standen neben Pluto drei weitere Schütze–Planeten im zukunftsträchtigen 11. Haus. Was also ist die Botschaft der tödlichen Wellen? Zwei Beiträge in diesem Heft gehen dieser Frage nach.

Dass wir in einer täterorientierten Welt leben, macht Holger A. L. Faß in seinem Beitrag zur astrologischen Beratung von Opfern deutlich. Um eine Reviktimisierung der Opfer von Gewaltverbrechen zu vermeiden, sind sowohl Sensibilität als auch ein Wissen um die Phasen der Gewalt– und Opferrollenverarbeitung unabdingbar.
Thomas Wolter ist beruflich mit der strafrechtlichen Verfolgung von Schwerstkriminalität befasst. Juristisch von Belang ist die saturnische Frage nach der Schuld des Täters und dessen angemessene Bestrafung. Wolter wagt mit der Astrologie den Schritt zur uranischen Perspektive, und bringt mit Lilith und Priapus zwei Faktoren ins Spiel, die nur auf den ersten Blick weit aus dem Rahmen zu fallen scheinen.

Peter Schlapp untersucht die These, dass es in der Regel keine Täter gibt, die nicht auch Opfer waren oder sind, und dass es keine Opfer gibt, die nicht auch Täter waren oder sind. Er verweist darauf, dass diese Täter/ Opfer–Dualität potenziell in jedem von uns angelegt ist.

Gewalt ist auch im Kino allgegenwärtig. Vesna Ivkovic' ist der Mars– und Krieger–Kraft in den aktuellen Kinofilmen der letzten Monate auf die Spur gegangen. Ulla Janascheck beschreibt die transformatorische Kraft von Pluto–Transiten, und damit Sie angesichts der großen Ereigniswellen der vergangenen Wochen nicht den Boden unter den Füßen verlieren, verankert Dana Gerhardt Sie mit ihrem Beitrag im sicheren Revier des zweiten Hauses.

Gewaltig waren auch die Anstrengungen, die wir in den letzten Monaten unternommen haben, um Meridian für Sie noch attraktiver zu machen. Wichtige Hinweise dazu finden Sie auf der nächsten Seite.

Ich wünsche Ihnen ein anregende Lektüre

Tags: ,

Depression – kann Astrologie helfen?

* 2017, Nr. 1 *
Astrologisches Verständnis von Depression. Kann Astrologie hilfreich unterstützen?

Partnervergleich und Synastrie

* 2016, Nr. 6*
Partnerschaftsvergleich in Theorie und Praxis.
Was uns zusammenhält und was uns herausfordert.

Neptun auf der Mondknotenachse

* 2016, Nr. 5 * reflektiert die mundane Konstellation von Neptun im Fisch auf dem Südknoten.

Die Kunst des Neuanfangs

* 2016, Nr. 4 *
Achsen-Transite, Talpunkte, Direktionen, Kaiserschnittgeburten, Zeitqualität

Krisen erfolgreich meistern

* 2016, Nr. 3 *
Transitauslösungen, Lebenszyklen, Stundenastrologie in der Krisenintervention

Chiron in der Deutungspraxis

* 2016, Nr. 2 *
Mit sieben Beiträgen zur Deutung Chirons.